24-Stunden-Jugendübung

10. - 11. August

Mit insgesamt 24 Teilnehmer, davon 18 Jugendfeuerwehrmitglieder konnte am Freitag um 18:00 Uhr die 24-Stunden-Jugendübung eröffnet werden.  

Nach einer kurzen Übungs- und Ablaufbesprechung alarmierten auch schon die Pager. Sofort schlüpften alle in die Uniformen und rückten aus. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Alarmierung, ein Brandverdacht, bloß ein Fehlalarm war.

Im Anschluss wurde die gesamte Mannschaft zur Familie Pointner zum Grillen eingeladen.

 

Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Brandeinsatz konnte auf den Pagern abgelesen werden. Ein Holzstoß fing Feuer und wurde durch die Jugendmitglieder gelöscht. Im Anschluss wurde der Brandherd mittels Wärmebildkamera nachkontrolliert.

Bis 06:32 Uhr war nun Nachtruhe angesagt. Geweckt wurden die jungen Kameraden durch einen Brandmeldealarm. Der Einsatz entpuppte sich zum Glück als Fehlalarm.

 

Nach dem Einrücken gab es im Feuerwehrhaus ein Frühstück mit frischem Gebäck.

Um 09:00 Uhr besuchte die Jugendmitglieder die Polizeiinspektion Neumarkt im Hausruckkreis. Durch einen sehr spannenden Vortrag, erfuhren sie mehr über das Berufsbild des Polizisten und konnten im Anschluss das Polizeiauto besichtigen. Ein besonderes Highlight war für die Jugendlichen, das Tragen einer Kugelsicheren Weste, Handschellen, sowie das probieren eines Lasermessgerätes und eines Alkomaten.

Um 12:00 Uhr, mit der wöchentlichen Samstagsirenenprobe, wurde das Mittagessen verzehrt und als Nachspeise wurde die Jugendfeuerwehr von der Bäckerei Luger zu einem Eis eingeladen.

 

Um ca. 15:00 Uhr wurden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zum letzten Einsatz alarmiert, zu einem Böschungsbrand in Teichwiesen. Nachdem eine Zubringerleitung vom LFB-A2 zum TLF-A2000 hergestellt wurde und der Brand mittels Hochdruckstrahlrohr und Monitor abgelöscht wurde, konnte „Brand aus“ gegeben werden.

 

Eingerückt im Feuerwehrhaus begannen die Reinigungsarbeiten der Fahrzeuge, Geräte und des gesamten Feuerwehrhauses.

Die Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren konnten bei den Übungsszenarien ihr gelerntes Wissen in die Praxis umsetzen. Bei jeder Übung leitete ein Jugendlicher, mit Unterstützung des Jugendbetreuers oder der Jugendhelfer, den Einsatz.

 

Ein besonderer Dank gilt der Familie Pointner für die hervorragende Grillerei, der Polizeiinspektion Neumarkt im Hausruckkreis für den erstklassigen Einblick in die Polizeiarbeit und der Bäckerei Luger für das gespendete Eis.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Neumarkt im Hausruckkreis