Übungen und Veranstaltungen 2015

Friedenslicht am 24. Dezember

Bereits zum zweiten Mal war es möglich das Friedenslicht bei der FF Neumarkt i.H. abzuholen.

Der Punschstand wurde vor dem Feuerwehrhaus aufgebaut und festlich geschmückt. Die gesamte Jugendfeuerwehr war im Feuerwehrhaus und überreichte das Friedenslicht. Im Anschluss wurde den Jungfeuerwehrmitgliedern das Weihnachtsgeschenk überreicht.

Friedenslichtabholung am 21. Dezember

Jugendfeuerwehrmitglieder aus ganz Oberösterreich fanden sich am Montag Abend im Rahmen der ORF-Friedenslichtaktion zu einer stimmungsvollen Feier in der Stiftsbasilika St. Florian ein.

Abordnungen aus allen Bezirken waren gekommen um sich das ORF-Friedenslicht, abzuholen. Die engagierten jungen Burschen und Mädchen werden das Friedenslicht in ihren Bezirken und Gemeinde bis Weihnachten weiter verteilen. Die Freiwilligen Feuerwehren Gallspach und Neumarkt im Hausruckkreis brachten das Friedenslicht in den Bezirk Grieskirchen. Die Segnung wurde vom Propst des Stiftes und Bezirksfeuerwehrseelsorger von Linz Linz-Land, Johann Holzinger, im Beisein von Landesfeuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner und Landesfeuerwehrseelsorger Ferdinand Reisinger mit rund 400 Gästen in Rahmen einer stimmungsvollen Andacht gefeiert.

Übung am 20. November

Am Freitagvormittag nahm die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis an einer Übung bei der Fa. Schaumann teil. Um 10:00 Uhr wurde der TLF-A2000 über Funk alarmiert. Übungsannahme war eine Rauchentwicklung im Keller durch Feuer oder Schwellbrand. Fünf Atemschutztrupps wurden in das Übungsobjekt zur Brandbekämpfung, Personenrettung und auffinden gefährlicher Stoffe geschickt. Der Übungseinsatz wurde von sechs Feuerwehren mit ca 50. Mann durchgeführt.

Monatsübung am 2. November

Die Monatsübung im November wurde dieses Mal zur Auffrischung der Kenntnisse und rechtlichen Grundlagen der Einsatzlenker genutzt. Markus Zellinger brachte viele Beispiele vor, die genauestens abgearbeitet und diskutiert wurden. Anschließend wurde jedes Szenario aufgedeckt.

Nach dem Absetzen des Notrufs vergehen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort nur wenige Minuten. Trotz guter Ausbildung sind die Anforderungen an die Lenker der Einsatzfahrzeuge in solchen Situationen enorm: So schnell wie möglich das Ziel erreichen, dabei den Verkehr im Auge behalten, Gefahrensituationen richtig erkennen, einschätzen und dementsprechend vermeiden.

Grundausbildung am 16.-17. Oktober

In den letzten Monaten trainierten die Kameraden Humer Dominik und Mayr Michael für den Grundlehrgang.

Nach zwei lehrreichen und praxisnahen Lehrgangstagen konnte der Grundlehrgang aller Teilnehmer der FF Neumarkt i.H. mit hervorragender Leistung beendet werden. 

Der Grundstein der aktiven Feuerwehrausbildung wurde mit diesem Lehrgang gelegt. Jeder Lehrgangsteilnehmer kann somit weitere Lehrgänge bzw. Ausbildungswege in der Feuerwehr fortsetzten. 

Das Kommando sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis gratulieren zu diesem tollen Lernerfolg.

Übung am 9. Oktober

Am Freitag den 9. Oktober fand eine großangelegte Übung in Oberndorf statt. Um 19:00 Uhr wurden zehn Feuerwehren über die Bezirkswarnstelle Grieskirchen zu einem „Brand Landwirtschaftliches Objekt“ in Oberndorf 11 alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde ein Brand in einer Scheune festgestellt. Darüber hinaus wurde der Einsatzleiter, HBI Scherrer der FF Oberndorf, informiert dass zwei vermisste Personen im Übungsobjekt verschwunden sind. Umgehend wurden zwei Atemschutztrupps der FF Bruck-Waasen und FF Neumarkt i.H. zur Personenrettung und Brandbekämpfung mit Hochdruckrohr in die Scheune beordert. Währenddessen wurden zwei Versorgungsleitungen mit 250 Meter und 900 Meter aufgebaut und ein Außenangriff gestartet.

Die Atemschutztrupps konnten in kurzer Zeit die zwei vermissten Personen auffinden und ins Freie retten.  Anschließend wurde zur Übungsbesprechung abgerückt.

Monatsübung am 5. Oktober

Bei der Monatsübung im Oktober wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Das Fahrzeug lag auf der Beifahrerseite wobei das Dach nicht zugänglich war. Mithilfe des hydraulischen Rettungsgerätes und sämtlichen anderen Geräten wurde das Übungsszenario abgearbeitet. Nach zwei Stunden war die Übung vorbei und es konnte eingerückt werden.

AS-Übung am 28. September

Am Montagabend führte die FF Taufkirchen die Atemschutzübung der Gruppe A des Abschnittes Grieskirchen durch.
 
Die Aufgaben begannen damit eine Menschenrettung, aus einem stark verrauchten Gebäude, durchzuführen.  Das nächste Hindernis war eine Tür die der Trupp aufbrechen musste um zum Brandraum vorzurücken. Als die Türöffnung durchgeführt wurde und "Brand aus" gegeben wurde, mussten die Atemschutzträger in das Obergeschoß vordringen, und weitere zwei Personen über eine Schiebeleiter ins Freie retten. Bei der gesamten Übung wurde von der FF Neumarkt im Hausruckkreis als Übungsschwerpunkt die neue Wärmebildkamera verwendet damit im Ernstfall der Einsatz reibungslos funktioniert.

Oberamtswalter Franz Pfeisinger für das Atemschutzwesen überzeugte sich selbst von der Übungsqualität der eingesetzten Atemschutztrupps bzw. des Übungsablaufes in Taufkirchen.
 
Nachdem die Atemluftflaschen von der FF Grieskirchen gefüllt wurden und die AS-Geräte versorgt waren, wurden die AS-Träger noch im Feuerwehrhaus Taufkirchen auf eine Stärkung eingeladen.

Vollschutzübung am 12. September

Am Samstagvormittag nahmen drei Vollschutzanzugträger der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis an einer Bezirks-Vollschutzübung teil.

 

Übungsannahme war der Austritt von flüssigen gefährlichen Stoffen beim abgestellten Kesselwaggon der ÖBB. Sechs Vollschutz-Trupps (à 3 Mann) arbeiteten die gestellten Aufgaben nacheinander ab. Da das Tragen und Arbeiten mit Vollschutz nicht alltäglich ist, wurde bewusst auf die Dekontamination (DEKO-Stelle) verzichtet. Somit konnten die Vollschutzträger ihr volle "Power" beim Kesselwaggon austesten.

 

Unter der Übungsaufsicht von Gefahrengutbeauftragten Hans-Jörg Frischmuth, HAW Helmut Chalupsky, AFKdt. BR Johann Kronsteiner, BFKdt. OBR Josef Murauer übten 19 Vollschutzträger aus sieben Feuerwehren des Bezirkes am Samstagvormittag den ÖBB-Kesselwaggon. Auch die beiden Atemschutz-Oberamtswalter Franz Pfeisinger (AS Grieskirchen) und Jakob Mairhofer (AS Haag/H.) sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

 

Unterstützt wurden die Vollschutzträger von den Kameraden der FF Grieskirchen, die zusätzlich mit drei Einsatzfahrzeugen (ÖL, ATEM und LAST) und div. Gerätschaften bereit standen.

 

Mehr Informationen über den Vollschutzstützpunkt der FF Neumarkt i.H. finden Sie hier: Vollschutz

Gefahrgut-Schulung am 9. September

Das Bezirks-Feuerwehrkommando Grieskirchen organisiert für alle ausgebildeten Vollschutzträger eine Übung der besonderen Art: "Gefahrengutübung mit einem Kesselwaggon im Gleisbereich". Hört sich vielleicht nicht so tragisch an, kann aber weitreichende Auswirkungen in einem Ernstfall auf Einsatzkräfte und Feuerwehren haben. Viele gefährliche Faktoren wie Starkstrom, Gefahrengut, vorbeifahrende Hochgeschwindigkeitszüge, etc. spielen dabei eine nicht unwesentliche Rolle.

Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Josef Murauer, Abschnitts-Feuerwehrkommandant Johann Kronsteiner und Ausbildungsleiter HAW Ing. Helmut Chalupsky konnten bereits am ersten Schulungsabend, Mittwoch 9. September 2015 über 35 Kameraden aus 13 verschiedenen Feuerwehren am Übungsgelände des ÖBB Bahnhofes Grieskirchen begrüßen.

Zwei spezielle Übungs-Kesselwaggons der ÖBB (Einzigartig in Österreich) machen nun vier Tage halt im Bahnhofsbereich von Grieskirchen um im speziellen den Vollschutzträgern und den Führungskräften die Möglichkeit einer Schulung und einer Gemeinschaftsübung zu geben.
Neben den Kesselwaggons stehen den Feuerwehrmännern zwei Proffessionisten ausführlich Rede und Antwort: Hans-Jörg Frischmuth und Anton Röthleitner geben an zwei Schulungsabenden über 60 Vollschutzträger theoretischen und praktischen Einblick von Gefahrguttransporten im Gleisbereich.
Ihre Aufgabe ist es, die Einsatzkräfte für den Ernstfall zu schulen. Ob im Falle eines Zugsunglückes oder eines Einsatzes mit auslaufendem Gefahrengut im Gleisbereich werden die Teilnehmer geschult und auf die Übung am Samstag vorbereitet.

Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis nahm mit 4 Mann daran teil.

Monatsübung am 7. September

Die Monatsübung im September wurde gemeinsam mit der Nachbarfeuerwehr Kallham abgearbeitet. Um 19:00 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis mit dem Alarmtext „Brand Gewerbe Industrie im Lagerhaus Neumarkt i.H. „ aus. Nach dem Eintreffen des Tanklöschfahrzeuges wurde ein Brand im  Keller des Silos bei den Trocknungsgeräten festgestellt. Weiteres wurde eine Person vermisst. Umgehen wurde über Funk die FF Kallham nachalarmiert. Das LFB-A2 rückte umgehend zur nächsten Wasserentnahmestelle aus und begann mit dem Aufbau einer Versorgungsleitung des TLF-A2000. Das Tanklöschfahrzeug des FF Kallham begann mit einem Außenlöschangriff und stelle einen Atemschutz-Sicherungstrupp. Der Atemschutztrupp Neumarkt konnte nach kurzer Zeit mithilfe der Wärmebildkamera die vermisste Person auffinden und ins Freie Retten. Anschließend wurde der Silo noch bis oben abgegangen und Gefährliche Stoffe geborgen. Für den AS-Trupp der FF Kallham stellte sich dasselbe Szenario. Währenddessen wurden Außen bereits mehrere Löschangriffe durchgeführt, sowie die angrenzende Tankstelle geschützt. Die Freiwillige Feuerwehr Kallham legte inzwischen ebenso eine Versorgungsleitung zum Tanklöschfahrzeug. Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Übung beendet werden und zur Übungsbesprechung abgerückt werden.

Fußballspiel am 8. August

Am Samstagnachmittag veranstaltete der SV Ritterbräu Neumarkt das Derby Fest. Um 14:30 Uhr stand das Firefighter Derby am Programm. Die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen an der Trattnach spielte gegen die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis. Nach zwei mal 20 Minuten Spielzeit, bei 39 Grad im Schatten, wurde abgepfiffen. Mit einem Endstand von 5:1 ging die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis als Sieger vom Platz.

Christophorus Messe am 26. Juli

Am Sonntagvormittag fand in der Pfarrkirche Neumarkt im Hausruckkreis die Christophorus - Messe statt. Die FF Neumarkt i.H. beteiligte sich mit allen Einsatzfahrzeugen. Im Anschluss konnten alle Besucher ihr Privatfahrzeug segnen lassen. Rettung und Feuerwehr bildeten das Schlusslicht bei der Segnung.

Kinderferienaktion am 24. Juli

Im Rahmen der Ferienaktion  der Marktgemeinde Neumarkt i.H. organisierte die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt i.H. am Freitag, 24. Juli einen erlebnisreichen und spannenden Nachmittag für die Kinder.

 

Die Kinder besuchten das Neumarkter Feuerwehrhaus und wurden vom Kommandanten HBI Josef Muska begrüßt. An verschiedenen Stationen lernten die Kinder die Geräte der Feuerwehr kennen und durften sie auch selbst ausprobieren. Besonders die „Wasserstationen“ und der Umgang mit dem hydraulischen Rettungsgerät hatte es den Kindern angetan.

Der Höhepunkt des Nachmittags waren die Rundfahrten mit den Feuerwehrfahrzeugen und eine Schaumparty. Bei der Schaumparty wurde normaler Badeschaum verwendet!
 

Zum Abschluss bekamen die Kids noch eine Jause und wurden mit glücklichen Gesichtern und einem  Feuerwehrbastelbogen zum Ausschneiden von den Mitgliedern der FF Neumarkt i.H. entlassen.

Wir hoffen den einen oder anderen bald als Mitglied bei der Jugendfeuerwehr begrüßen zu dürfen.

Marktfest am 10. Juli

Am Freitag den 10. Juli fand das Marktfest der Marktgemeinde Neumarkt i.H. statt. Die Jugendfeuerwehr nahm an dieser Veranstaltung teil. Die Jugendlichen zwischen 10. und 16. Jahren verköstigten die Besucher mit gekühlten Getränken. Nebenbei konnten Modellfeuerwehrautos selber gebastelt werden. Das Tanklöschfahrzeug inklusive Atemschutzgeräten und den Vollschutzanzügen wurden ebenfalls von der Neumarkter Bevölkerung begutachtet. 

Monatsübung am 6. Juli

Die Monatsübung im Juli wurde von Zellinger Markus vorbereitet und das Thema „Schaum“ vorgegeben. Bei dieser Übung wurde die Mannschaft in zwei Gruppen aufgeteilt. Bei der ersten Gruppe wurde mit dem Tanklöschfahrzeug über das Fix-Mix sowie mit Zumischer Schaum erzeugt.

Bei der zweiten Gruppe wurde mit einem Miniaturschaumrohr Schwerschaum und Mittelschaum erzeugt. Dabei wurden Flüssigkeitsbrände mit einem Mehrbereichsschaummittel sowie AFFF Schaummittel gelöscht um den Unterschied kennen zu lernen.

Übung am 2. Juli

Am Donnerstagabend nahm die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis bei einer Einsatzübung der FF Keneding teil. Um 19:30 Uhr wurden die Feuerwehren Keneding, Taufkirchen, Obertrattnach, Unterstetten, Roith und Neumarkt i.H. zu einem „Brand Gewerbe Industrie“ nach Widldorf zur Fa. Aigner Werkzeuge alarmiert. Sofort rückten alle Einsatzkräfte zum Brandobjekt aus. Die FF Neumarkt i.H. nahm mit dem Tanklöschfahrzeug teil, wobei ein Atemschutztrupp im Einsatz war. Nebenbei wurde noch ein Gebäudeschutz mit einem Hydroschild sichergestellt sowie ein Außenangriff mit einem B-Strahlrohr.

Funkübung am 18. Juni

Am 18 Juni fand die Funkübung der Gruppe D des Abschnittes Grieskirchen statt. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis nahm mit 6 Mann daran teil. Im Anschluss wurden alle teilnehmenden Feuerwehren zur Jause bei der FF Michaelnbach eingeladen.

Monatsübung am 1. Juni

Bei der Monatsübung im Juni wurde die neue Staueinrichtung bei der Fa. Hexcel Composites getestet. Um auch im Hochsommer genügend Löschwasser zum Brandobjekt zu bekommen wird eine Staueinrichtung errichtet. Da die alte Staueinrichtung nicht mehr ausreichend und in sehr schlechten Zustand war wurde von der Fa. Hexcel eine neue erzeugt. Nachdem die Tanklöschgruppe die Sperre errichtet hatte wurde angesaugt. Ein Wasserwerfer und ein B-Strahlrohr konnte unter Höchstlast betrieben werden, ohne dass der aufgestaute Wasserstand im Bach weniger wurde. Im Anschluss wurde die Staueinrichtung wieder fachgerecht versorgt.

Großübung am 22. Mai

Die erste große Einsatzübung bei der Fahrzeug- und Containerbaufirma GFÖLLNER in Stritzing (Gem. St. Georgen/Gr.) fand am Freitagabend, 22. Mai 2015 statt.

Angenommen wurde ein Industriebrand in den Hallen mit drei vermissten und eingeklemmten Mitarbeitern, sowie ein Arbeitsunfall mit Brandausbruch auf dem Hallendach.
Für den örtlichen Einsatzleiter und Kommandant der FF Tolleterau, Thomas Wieser
war diese Großschadenslage sofort klar. Es wurde sofort Alarmstufe III ausgelöst sowie das Rotes Kreuz zum Einsatz gerufen. Auch Firmenbesitzter, Thomas Gföllner und Bürgermeister Karl Furthamir wurden verständigt und trafen unverzüglich ein.

12 Feuerwehren mit 122 Einsatzkräften sorgten für ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Sechs Atemschutztrupps konnten die zum Teil eingeklemmten und verletzten Personen rasch retten und den Brand löschen. Auch die Menschenrettung am Dach und Brandbekämpfung mittels Schaum und Steigleitung gelang den Einsatzkräften.

Die Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis bestand darin beim Aufbau einer Relaisleitung zu helfen.

Als Übungsbeobachter fungierten Bezirks-Feuerwehrkommandant Josef Murauer
und der zuständige Abschnitts-Feuerwehrkommandant Johann Kronsteiner, die auch einige Verbesserungsvorschläge für die Einsatzkräfte hatten.
Der Geschäftsführer Herr Gföllner ist selber seit über 31 Jahren Feuerwehrmann bedankte sich bei der Übungsbesprechung für die professionelle Übungsdurchführung und lud die gesamten Einsatzkräfte zu Speiß und Trank in die Betriebskantine ein.

An der Übung nahmen teil:

  • FF Tolleterau
  • FF St. Georgen/Gr.
  • FF Hofkirchen/Tr.
  • FF Grieskirchen
  • FF Unterstetten
  • FF Roith
  • FF Obertrattnach
  • FF Oberwödling
  • FF Neumarkt/H.
  • FF Weng
  • Rotes Kreuz mit acht Einsatzkräften
  • Brandschutzbeauftragter
  • Geschäftsführer
  • Bürgermeister
  • AFK Kronsteiner
  • BFK Murauer

Stützpunkt-Tag am 9. Mai

Das Abschnitts-Feuerwehrkommando Haag am Hausruck veranstaltet
am 09. Mai 2015 ab 10 Uhr einen Feuerwehr-Info-Tag mit vielen verschiedenen Stützpunktfahrzeugen und Stützpunktgeräten. Die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis nahm daran teil.

 

Ein besonderes Highlight war die Vorführung der neuen geförderten Wärmebildkamera "Interspiro Hornet micro", welche in einer aufgebauten Teststrecke ausprobiert und mit anderen Wärmebildkameras verglichen werden konnte.

Vertreten waren folgende Stützpunkte:

  • Gefährliche Stoffe Fahrzeug (GSF) Puchheim
  • Strahlenschutz-Stützpunkt Haag
  • Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung (LFB A2) Weibern
  • Strom Weibern 105kVA und 30kVA
  • Strom Pram 24kVA
  • Löschfahrzeug (LF) Pram, PolyCAFS
  • Rüst-Löschfahrzeug (RLF) Gaspoltshofen
  • Atemschutzfahrzeug (ASF) Grieskirchen
  • Drehleiter (DL) Grieskirchen
  • Öl-Einsatzfahrzeug Grieskirchen
  • Kran Wels mit WAB Kran (Gerätecontainer)
  • Heuwehr Hinterndobl
  • Schweres Rüstfahrzeug (SRF) Schwanenstadt
  • Taucher Ried

Monatsübung am 4. Mai

Brand KFZ in der Waschbox beim Autohaus Kreupl lautet die Alarmierung der Monatsübung im Mai. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis rückte mit dem gesamten Löschzug zum Einsatzort aus. Einsatzleiter Brandinspektor Gföllner Daniel wurde von Herrn Kreupl Rudolf darüber Informiert, dass ein PKW in der Waschbox in Brand steht. Das Lacklager und Lackierbox im Nebenraum wurden als weitere Gefahrenquellen identifiziert. Sofort rückte ein Atemschutztrupp mit einem Schwerschaumrohr zum Brandherd vor. Inzwischen stellte die Mannschaft des Löschfahrzeuges eine Versorgungsleitung zum Tanklöschfahrzeug sicher. Nachdem Brand aus gegeben wurde konnte die Waschbox entraucht werden. Zum Abschluss wurde noch eine Führung durch das Autohaus geboten. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis bedankt sicher bei der Familie Kreupl recht herzlich.

Florianimesse am 3.Mai

Am Sonntag, 3. Mai nahm die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis bei der Florianimesse teil. Die Teilnahme an öffentlichen Anlässen und kirchlichen Festen ist wesentlicher Bestandteil des Aufgabenverständnisses gegenüber der Neumarkter Bevölkerung. Zu diesen Festen zählt auch die Florianimesse, die jährlich im Mai stattfindet und auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken kann.

In besonderer Weise bittet man bei diesem Anlass um den Segen Gottes für die tägliche Aufgabenerfüllung der Feuerwehrleute. Darüber hinaus wird an allen verstorbenen Kameraden gedacht.

Tag der Einsatzkräfte ÖBB am 24. April

Am Freitagnachmittag nahmen HBI Muska Josef und HBM Muska Sebastian am „Tag der Einsatzkräfte ÖBB“ in Linz teil. Alle Feuerwehren mit Gleisbereich in ganz Oberösterreich wurden zu dieser Veranstaltung eingeladen.

 

Seit vielen Jahren besteht eine enge und professionelle Zusammenarbeit in Krisenfällen zwischen der ÖBB und den Blaulichtorganisationen. Ein Großteil der gemeinsamen Einsätze wird durch rasches Handeln bestimmt und erfolgt unter Zeitdruck. Um eine effektive Bewältigung bei Vorfällen gewährleisten zu können. Aus diesem Grunde haben die ÖBB, zum ersten Mal, den „Tag der Einsatzkräfte“ ins Leben gerufen.

 

An dafür eigens bereitgestellten Lokomotiven, Nahverkehrszügen und verschiedenen Waggontypen im Werkstättengelände wurden die Einsatzkräfte von den ÖBB-Experten informiert.

 

An einzelnen Stationen wurden die Teilnehmer über Details der Fahrzeugflotte, die Beförderung und Kennzeichnung von Gefahrenstätten, das ÖBB-Notfalls Management oder auch über Bergungseinsätze im Gleisbereich aufgeklärt.

Zeigen von praxisnahen Beispielen, wie entgleiste Fahrzeuge mit Hilfe hydraulischer Werkzeuge wieder auf die Schienen zu stellen und Vorträgen im Lehrsaal runden die Veranstaltung ab und bietet somit einen umfassenden und interessanten Einblick über die Eisenbahn.

Monatsübung am 7. April

Am Dienstagabend veranstalteten die Freiwilligen Feuerwehren Keneding und Neumarkt im Hausruckkreis eine Einsatzübung. Um 19:00 Uhr alarmierte die FF Keneding die FF Neumarkt i.H. über Funk zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Ragering. Am Übungsobjekt eingetroffen wurde bereits die FF Neumarkt i.H. von der FF Keneding eingewiesen und über die Lage informiert. Ein PKW kam im Kreuzungsbereich seitlich zu liegen anbei lag ein PKW einem Graben wobei eine Person eingeklemmt war. Die FF Neumarkt i.H. übernahm die Menschenrettung mithilfe des hydraulischen Rettungsgerätes. Die FF Keneding übernahm den Brandschutz und die Verkehrsregelung. Nachdem die Menschenrettung durchgeführt wurde konnte das Fahrzeug mit der Seilwinde des LFB-A2 geborgen werden. Zuletzt übten Kameraden mit dem Rettungsgerät an dem PKW der seitlich lag. Nach dem Aufräumarbeiten wurde ins Feuerwehrhaus eingerückt.

Atemschutzübung am 30. März

Am Montagabend, 30. März 2015 führte die FF Unterstetten die Atemschutzübung der Gruppe A des Abschnittes Grieskirchen durch.
 
Acht Feuerwehren mistand darin eine Menschenrettung aus einem stark verrauchten landwirtschaftlichen Objekt jeweils einem Atemschutztrupp nahmen an dieser Übung teil. Teil der Übung bet durchzuführen.
 
Der für das Atemschutzwesen zuständige Oberamtswalter Franz Pfeisinger überzeugte sich selbst von der Übungsqualität der eingesetzten Atemschutztrupps bzw. des Übungsablaufes in Unterstetten.
 
Nachdem die Atemluftflaschen der FF Grieskirchen gefüllt wurden und die AS-Geräte versorgt waren, wurden die AS-Träger noch im Feuerwehrhaus Unterstetten auf eine Stärkung eingeladen.

Ausbildung Einsatzlenker am 18. März

Bei Einsätzen muss alles schnell gehen, deshalb hat die Firma Rosenbauer mit dem ÖAMTC „driving4fire“ eine ganzheitliche Fahrerausbildung für Feuerwehrleute entwickelt. Am Mittwoch wurde dieses Projekt das erste Mal von der Fa. Rosenbauer getestet und zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkeis konnten teilnehmen. Sie absolvierten die Sicherheitsübungen am Parcours in Marchtrenk und am Simulator.

Wissenstest am 7. März

Die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis nahmen am 7. März beim Wissenstest in Waizenkirchen teil. Die lange Vorbereitung machte sich bezahlt. Alle neun Teilnehmer bestanden hervorragend. Das Kommando und der Jugendbetreuer gratulieren herzlich!

 

Bronze: Humer Liliana, Wassermayr Paul, Pointner Alexander, Mayr Fabian, Rathmair Jan, Luger Rene und Sauer Theresa

Silber: Mayr Michael und Nowak Carsten

Monatsübung am 2. März

Brand Wohnhaus in der Ziehbachstraße lautet die Alarmierung der Monatsübung im März. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis rückte mit dem gesamten Löschzug zum Einsatzort aus. Einsatzleiter Brandinspektor Gföllner Daniel stellte fest, dass im ersten Obergeschoß ein Brand ausbrach und eine Person vermisst wurde. Sofort rückte ein Atemschutztrupp mit einem HD Rohr zur Menschenrettung vor. Gleichzeitig wurden zwei C-Rohre für einen Außenangriff aufgebaut und das Tanklöschfahrzeug gespeist. Anschließend wurde vom AS-Trupp die Überdruckbelüftung eingeleitet und das Haus rauchfrei gemacht. Die vermisste Person konnte aus dem ersten Stock rasch gerettet werden. Zuletzt wurden noch alle Räume durchsucht und anschließend zur Übungsbesprechung angetreten.

Funkübung am 26. Februar

Am 26. Februar fand die Funkübung der Gruppe D des Abschnittes Grieskirchen statt. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis nahm mit 6 Mann daran teil. Im Anschluss wurden alle teilnehmenden Feuerwehren zur Jause bei der FF Hehenberg eingeladen.

Monatsübung am 2. Februar

Am Montagabend führte die FF Neumarkt i.H. die Monatsübung Februar durch.

Begonnen wurde mit einer umfangreichen Geräteschulung. Im Anschluss fand eine FMD Schulung durch OBI Steiner Andreas statt.

Vollversammlung am 29. Jänner

Die FF Neumarkt im Hausruckkreis führte am 29. Jänner 2015 die Vollversammlung für das Jahr 2014 durch.

 

Bilanz: 41. Einsätze, 36. Übungen, 28. Übungen der Feuerwehrjugend, etliche Tätigkeiten und sonstige Veranstaltungen, 140-Jahr Feier, Umbau des Feuerwehrhauses, Gesamtstunden 6842,79.

 

Kommandant HBI MUSKA Josef stellte als Höhepunkte für 2014 den Feuerwehrhausumbau, wobei 1085,5 Arbeitsstunden in Eigenregie geleistet wurden, und das 140-Jahr Fest der FF Neumarkt i.H.

 

Bürgermeister Ollinger Herbert bedankte sich für den Einsatz der Kameraden zum Wohle der Gemeindebevölkerung und des Feuerwehrwesens. Oberbrandrat Murauer Josef sowie Brandrat Kronsteiner Johann berichteten über Veränderungen und Aufgaben im neuen Jahr.

 

Ein verstärkter Schwerpunkt wird in der FF Neumarkt i.H. in die Jugendarbeit gelegt, um den Mitgliederstand von aktuell 67 Kameraden langfristig zu sichern. 

 

Beförderungen:

  • vom PFM zum FM
    • Humer Manfred
    • Pointner Gerald
  • vom FM zum OFM:
    • Hörmanseder Florian
    • Loibl Thomas

 

Ehrungen:

25. jährige Verdienstmedaille

Floß Johann

 

40. jährige Verdienstmedaille

Bruckbauer Eduard

 

70. jährige Verdienstmedaille

Mayr Franz sen.

Krasensky Franz sen.

 

Feuerwehrverdienstmedaille des Bezirkes Grieskirchen 3. Stufe (Bronze)

  • Floß Johann
  • Hötzeneder Hannes
  • Krasensky Franz jun.
  • Stutz Roland
  • Wimmer Anton

Feuerwehrverdienstmedaille des Bezirkes Grieskirchen 1. Stufe (Gold)

  • Mayr Franz jun.
  • Muska Josef

Erprobung am 25. Jänner

Am Sonntagnachmittag, 25.Jänner legten die Jugendfeuerwehrmitglieder der FF Neumarkt im Hausruckkreis erfolgreich ihre Erprobung ab.

 

1.Erprobung: Sauer Theresa, Humer Liliana, Wassermayr Paul, Rathmair Jan, Pointner Alexander, Luger Rene und Mayr Fabian

 

2. Erprobung: Mayr Michael

 

5. Erprobung: Humer Dominik

 

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt im Hausruckkreis gratulieren Ihren jungen Kameraden/innen und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Neumarkt im Hausruckkreis