Atemschutz

Ohne das moderne Atemschutzwesen ist die Arbeit der Feuerwehr völlig undenkbar geworden. Atemschutzgeräte schützen den Feuerwehrmann vor Atemgiften oder Sauerstoffmangel.

Nicht nur bei Bränden kommen die Atemschutzgeräte zum Einsatz, oftmals werden die Retter auch zu Unfällen mit gefährlichen Stoffen oder zu Personenrettungen gerufen, wo keine atembare Luft mehr vorhanden ist (z.B. Unfälle in Sickerschächten, Silos, ausströmende Gase etc).

 

Die Einsatzdauer variiert je nach Aufgabe und Anstrengung der eingesetzten Mannschaft und beträgt rund 30 Minuten. Spätestens danach muss der Atemschutztrupp die Gefahrenzone verlassen.

Ein Atemschutzträger hält sich niemals alleine im Gefahrenbereich auf. Ein Atemschutztrupp besteht immer aus mindestens 3 Atemschutzträgern. Perfektes Arbeiten ist überlebenswichtig.

 

Große körperliche Belastung

Der Einsatz unter schwerem Atemschutz stellt eine große physische und psychische Belastung für den menschlichen Organismus dar. Sämtliche Atemschutzträger müssen mindestens 18 Jahre alt sein und durchlaufen eine intensive medizinische Kontrolle, welche alle 3 Jahre zu absolvieren ist. Dieser Check wird durch den Feuerwehrarzt durchgeführt.

 

Aus- und Weiterbildung

Die fundierte Ausbildung zum Atemschutzträger ist der Garant für Sicherheit im Einsatz. Die Grundausbildung findet in der eingenen Feuerwehr statt. Den Feinschliff erhalten die Feuerwehrmänner im Rahmen einer einwöchigen Ausbildung in der Landesfeuerwehrschule Linz.

 

Wartung und Instandhaltung

Gute Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte ist Voraussetzung für sichere und reibungslose Einsätze. Viele Arbeitsstunden werden vom speziell dafür ausgebildeten Atemschutzwart für diese Tätigkeiten aufgebracht. Er wird von den Atemschutzträgern bei seinen Arbeiten unterstützt.

 



 

 

 

Elektronische Signal - und Warneinheit AUER ICU

 

Die ICU ersetzt das mechanische Manometer
unter Beibehaltung der gewohnten Druckanzeige.
Sie überwacht Druck, Resteinsatzzeit und
Temperatur. Die ICU ist gleichzeitig mit einem
Bewegungsmelder („Totmannmelder“) kombiniert,
der bei Bewegungslosigkeit des Gerätträgers
ein Warnsignal abgibt und so das Orten
und Auffinden der verunfallten Person erleichtert.

 

 

Pressluftflaschen Composite

 

  • Rauminhalt: 6,9 l
  • Fülldruck: 300 bar
  • Gewicht: 4,9 kg (Stahl 11,9kg)



Vollmaske Ultra Elite PS - MaXX
AUER BD 96
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Neumarkt im Hausruckkreis